Kalevi Tunturi, Heikki Rytkönen, Pasi Jäntti ja Paavo Pikkuaho

MITTEILUNGEN

14.10.2008. Nörtti in der Fremde. Der männliche Jungbär 'Nörtti' ist nach seinem neuen Heim in Estland abgereist. Mit den Reisevorbereitungen wurde bereits im Sommer begonnen. Der Transportkäfig war die ganze Zeit im Gehege aufgestellt, und Sulo Karjalainen hat sich mit Nörtti's kommenden Tierpark und seinem Personal vertraut gemacht. Der Bärenmutter Niisku's sechster Sinn liess sie ahnen was vorgeht, jedoch Ruhe bewahren. Den Sonntag verbrachten wir alle gemeinsam, die Bärenmutter mit ihren Jungen Nörtti und Nätti, Sulo und ich. Dann begann Nörtti's Reise, begleitet von Sulo Karjalainen. Alles verlief gut, ab und zu wurde eine Pause eingelegt, um Äpfel und andere Delikatessen zu schmatzen.

Nörtti ist kräftig und draufgängerisch, hat offensichtlich von seinem Vater Vyöti Entscheidungsfreudigkeit und Begeisterung geerbt, die ihn an allen möglichen Arbeiten im Tierpark teilnehmen liessen. Er wiegt jetzt 170 kg und verspricht zu einem stattlichen Bärenmännchen heranzuwachsen. Die Kamerainstallation im Winterbau hat die Bärenfamilie wiederum sehr interessiert, Nörtti fazinierte besonders Hammer und Akubohrmaschine. Gehört sich ja auch so für 'nen richtigen Jungen, meint Pasi Jäntti.

Sulo Karjalainen versichert, dass Nörtti seinen eigenen Namen wohl kennt und, wenn gerufen, freudig angetrottet kommt. Nörtti's neues Heim ist ein Tierpark in Vöry, gelegen im Süden Estlands. Pasi Jäntti.

16.04.2008. In Erwartung des Sommers.

Im Raubtierpflegeheim von Kuusamo sind die Bären aus ihrem Winterschlaf erwacht. Bärenmutter Niisku und ihre Jungen verbringen den Tag überwiegend im Freien, balgen und tummeln sich pausenlos herum, immer bewacht von ihrer Mutter. Manchmal greift sie auch ein, wenn's gar zu toll zugeht, was sich die beiden Bärenkinder Nätti [hübsch] und Nörtti [Computerfreek, Anm. d.Ü.] nicht mehr so gerne gefallen lassen.

Die Bärenkamera wird in wenigen Tagen stillgelegt. Dagegen heisst das Raubtierpflegeheim Kuusamo am Ort selbst alle Besucher herzlichst willkommen.

Wir hoffen zusammen mit Sulo Karjalainen, dass die Bärenkamera breiteres Interesse wecken konnte, sowohl an der finnischen Natur, wie auch an den zahlreichen Tierparks des Landes, vor allem aber zu einem tieferen Verständnis der Natur beitragen konnte.

Über die Freundschaft von Bär und Mensch ist ein Film zustande gekommen, der bei der Vereinigung 'Flug des Adlers' bestellt werden kann.

Der Erlös unterstützt ein kommendes Projekt zur Satelittenortung von Steinadlern, sowie den Aufbau eines Tonarchivs von Bärenstimmen.

Im Laufe der Jahre konnte ich manch lustige Stunde mit den Bären geniessen. Dieses Mal hatte ich eine Videokamera dabei und zeichnete das fröhliche Treiben im Raubtierheim auf. Wir alle - Sulo Karjalainen mit seinen Bären - feierten den Valentinstag, den Tag der Freundschaft, bei Erdbeerkuchen mit Schlagsahne und mit Saubermachen der Gehege, immer wieder mal unterbrochen von übermächtigen Freundschaftsbezeugungen der Bären... Im Video sind einzigartige Momente festgehalten, die vom unerschütterlichen Vertrauen und echter Freundschaft zwischen Bär und Mensch zeugen.

Pasi Jäntti.

16.03.2007 BILDÜBERMITTLUNG VOM ADLERHORST BEGINNT WIEDER

Die Vereinigung 'Flug des Adlers' eV hat ein reges Jahr 2006 hinter sich. Im Rückblick dürfen wir feststellen, dass die Verwirklichung der gesteckten Ziele alle Erwarten übertraf. Unsere Seiten haben eine riesige Schar von Freunden erreicht und zusammengeführt (rund 1,7 Mio Besucher auf den Adlerseiten). - Unsere Tätigkeit wurde ermöglicht durch mehr als zweihundert Fördermitglieder/Spender sowie durch Unterstützung einiger zusammenarbeitenden Firmen. Damit gaben sich die Mittel zur Anschaffung der notwendigen Technik für Bildaufzeichnung und Unterhalt der Seiten. - Unser wärmster, ergebener Dank für Eure Unterstützung.

Das neue Jahr 2007 hat schwungvoll angefangen. Die Ende letztes Jahr begonnene - als "Lückenbüsser" gedachte - Kameraaufzeichnung aus dem Winterbau eines Bären hat grossen Zuspruch gefunden. Das Interesse stieg abermals, als wir beiwohnen konnten, wie die Bärin Niisku drei Junge zur Welt bringt und mit mütterlicher Vorsorge heranzieht. Die Beliebtheit der Bärenkamera hat bestimmt ihren Anteil, wenn innerhalb eines Jahres (seit April 2006) rund 2,2 Mio Besucher auf unseren Seiten weilten.
Die Kameraaufzeichnung aus dem Bärenbau wird bis zum Ende der Winterruhe weitergeführt.

Die Kameras bei den Adlerhorsten sind in Bereitschaft. Zu Jahresbeginn haben wir mehrere Nistplätze im Gebiet von Pudasjärvi mit Kameras und der zugehörigen Technik versehen. Damit hoffen wir sicherstellen zu können, dass auch einer darunter ist, den Adler als Brutplatz auswählen werden. Es konnten auch schon bald Besucher festgestellt werden, die sich häuslich einzurichteten begannen, auch wenn der Horst noch verschneit war. Sobald es dann sichere Zeichen vom Nistbeginn gibt, wird die Bildverbindung zu unseren Web-Seiten hergestellt. - Wir hoffen, über unseren Seiten auch dieses Jahr wieder interessante Einblicke ins Familienleben der Adler vermitteln zu können. Das ist an sich schon spannend genug, selbst ohne solche Dramatik (hoffentlich diesmal ausbleibende) wie sie das vergangene Frühjahr enthielt.

Zusätzlich zur Adlerkamera wird Aktuelles über Pudasjärvi auch durch die Info-Stellen vermittelt. - Die Vereinigung 'Flug des Adlers' eV ist beheimatet in Pudasjärvi und auch die beobachten Horste befinden sich auf Gemeindegebiet. Das Adlerthema wird dieses Jahr auch vermehrt vorgestellt werden im vom Amt für Staatswälder geführten Naturzentrum Iso-Syöte. Neben allgemeiner Information werden wir beim Naturpfad einen künstlichen Adlerhorst in wahrer Grösse bauen und mit einem Steinadler schmücken, einer von Pasi Jäntti geschaffenen Holzskulptur in Naturgrösse. - Auch beim im Zentrum von Pudasjärvi, an der Staatsstrasse No. 20 gelegenen Wildprodukte- und Souvenirgeschäft Kylmänen werden Adlerinformation und Produkte der Vereinigung erhältlich sein. Solche gibts auch in Pasi Jäntti's Werkstatt, natürlich bei 'ner Tasse Kaffe. Sie können ihn in der Ortschaft Jääli besuchen kommen, 6 -7 km von Oulu entfernt, der Staatsstrasse No. 20 Richtung Nord folgend.

Die Unterstützung unserer Freunde ist auch dieses Jahr Vorraussetzung und Grundlage unserer Tätigkeit. - Allein schon Anschaffungen und Unterhalt der notwendigen Kamera- und Übermittlungstechnik erfordert jährlich rund 10.000 Euro, wobei aber alle Arbeitsleistungen von den Teammitgliedern in freiwilliger Gemeinschaftsarbeit erbracht werden. Die oben genannten Ausgaben konnten dank Unterstützung unserer Fördermitglieder und durch Verkauf von Themaprodukten bestritten werden. Die diesjährige Tätigkeit basiert weiterhin auf hergebrachter Technik. Wir verfügten allerdings über technisches Wissen und Bereitschaft zur Verbesserung und Diversifikation uA. des Bildangebots und seiner Qualität. Leider sehen wir aber bei den begrenzten Mitteln keine Möglichkeit zu einer Verwirklichung.

Unsere Arbeit können Sie weiterhin unterstützen als Fördermitglied durch Überweisung von 10 €, oder einer anderen Ihnen angebracht erscheinenden Summe, auf das Konto 536004-249770.

Im internationalen Verkehr: SWIFT/BIC = OKOYFIHH; IBAN = FI0853600420049770
Mit besten Grüssen Vereinigung 'Flug des Adlers'
Paavo Pikkuaho, Vorsitzender

Über 2 Miljonen Besucher der Adler-und Bärenkamera-Seiten.

Am 23. Februar 2007 klikkte sich der zweimiljonste Besucher ein. Unsere Seiten stiessen im Inland wie auch im Ausland auf reges Interesse, was der guten Zusammenarbeit zu verdanken ist, zu der sich Leute aus den verschiedensten Tätigkeitsbereichen bereitgefunden haben.

Allergrössten Dank euch allen! Für die Technik der Firma Viestimaa; Für die Unterstützung des Projekts von der Adlerskulptur Herrn Janne Paakkunainen; Heikki Häggkvist der Firma Wetteri für den finanziellen Grundstock des Kameraprojekts; Der Firma Akkutalo Markuksela für die Stromversorgung der Kameras an allen Horsten mittels Akumulatoranlagen; Der Filiale in Oulu von Nokia, dem Ostrobotnischen Naturdienst des Amts für Staatswälder, Herrn Markku Lehtelä und den Naturparkaufsehern Urpo Kouva sowie Raimo Kurtti für die Hilfeleistung beim Transport der Kameragerätschaften, oft auch in schwierigstem Gelände; Eino Hilla für seine Hilfe beim Trecken und fürs Pfadesuchen sowie seiner Gattin für die herrlich warmen Mahlzeiten, der Familie Heinonen für die Transporte in unwegigem Gelände. Dank an Sulo Karjalainen mit Niisku und den weiteren Bären, Dank der [Tageszeitung] Kaleva-plus mit ihrem Adler- und Bärenteam. Und Dank all den Firmen und Privatpersonen für ihre Unterstützung unserer Tätigkeit im vergangenen Jahr. Mit dem Einsatz der letzten Errungenschaften in drahtloser Kameratechnik muss aus Mangel an Mitteln allerdings noch zugewartet werden.

Die technischen Lösungen hierbei sind erneut wegweisend und wieder ein Beweis des unvoreingenommenen Pioniergeists Nord-Finnlands. Wir freuen uns, bei der Entwicklung neuer technischer Lösungen mit Begeisterung und Phantasie mitbeitragen zu dürfen.

Umso deprimierender ists, ausländische Medien enttäuschen zu müssen, weil uns die Mittel fehlen, um die Texte zB. ins Schwedische, Französische und Russische zu übersetzen. Die Presse interessiert sich sehr für Nachrichtenmaterial dieser einzigartigen Naturvorgänge - und bei dieser Gelegenheit kann ein sehr vorteilhaftes Bild Finnlands vermittelt werden. Alle unsere Bitten um Beihilfe bei dieser freiwilligen Gemeinschaftsarbeit blieben jedoch ungehört.

Das Team 'Flug des Adlers'-Kotkan Lento konnte um zwei Mitglieder verstärkt werden. Sari Petterson Morris besorgt die Übersetzungen ins Englische, Peter Clusius die ins Deutsche.

Der beiden Arbeitseinsatz ist eine bemerkenswerte Hilfe für die Informationstätigkeit unserer Vereinigung.

Vermehrtes Sponsoring durch Unternehmen wäre jetzt sehr willkommen - zumal sich unsere Seiten grösster Beliebtheit erfreuen. Um das zu erreichen war eine Menge Arbeit zu bewältigen.

Die Mitwirkung von Leuten aus den mannigfaltigsten Bereichen, darunter Menschen auf anderen Kontinenten, machte das Unterfangen hochinteressant und schuf eine uns alle verbindende Bewegung.

Das begonnene Jahr dürfte allein schon wegen der Bärenkinder spannend werden, ausserdem gibts hoffentlich bei den Adlern wieder Erlebnisse zu vermitteln, ganz abgesehen von weiteren Überraschungen...

26.02.2007. Die Bären Juuso, Jooseppi und Niisku und Vyöti vom Raubtierheim Kuusamo, assistiert von Pasi Jäntti, erteilen Fernunterricht in der Gemeindebibliothek von Jääli von 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr. Auf alle Bärenfragen wird eingetreten. Herzlich willkommen!

Das Team von Kotkan Lento - Vereinigung Flug des Adlers.

Heikki Rytkönen, Kalevi Tunturi, Sari Petterson Morris, Peter Clusius, Hannu Sievilä, Paavo Pikkuaho und Pasi Jäntti.

25.01.2007. Viele e-mail-Briefe und Glückwunschanrufe sind eingetroffen
Manche Besucher unserer Seiten äussern ihr Empfinden ganz so, als hätten sie eigenen Familiennachwuchs erhalten. Männer reagieren stolz und zufrieden, Frauen lassen ihren Muttergefühlen freien Lauf, reichlich fliessen Glückstränen. Wir sind offenbar doch ein Bärenvolk.... Die Bärenmutter Niisku mit ihren Kleinen werden sicher zu unseren Lieblingen.

Niisku hat sich jetzt beruhigt, sie wälzt sich nicht mehr dauernd in ihrem Bau, sondern erholt sich etwas von den Anstrengungen der Geburt. Ihre Jungen verbirgt sie tief in ihrem warmen Mutterschoss. Neben der Zeitangabe des Bildes ist die im Bau herrschende Temperatur ersichtlich: da ists ganz schön frisch, 20 Grad minus gabs auch schon!

Die Körpertemperatur des Bären entspricht mit ca. 36,5 Grad dem des Menschen, selbst während der Winterruhe sinkt sie nur um rund ein Grad. Somit sind die Kleinen bestens aufgehoben im warmem Schoss der Bärenmutter, wo's auch herrlich warme Muttermilch zu trinken gibt... Wenn die Jungen dann etwas herangewachsen sind, werden wir Videoaufnahmen machen, um zu beobachten was sie so treiben und wie sie gesäugt werden.

Das bis jetzt klarste Bild der Jungen ist am 19.01.2007 um 05.14 Uhr aufgenommen und findet sich im Archiv.
Pasi Jäntti


21.12.2006. Bären geben Fernunterricht.
Die Drittklässler aus der Unterstufe der Dorfes Jääli erhielten Unterricht durch die Bären des Raubtierpflegeheims. Als Bärenfachlehrer fungierte Pasi Jäntti der Vereinigung Flug des Adlers, assistiert von den Hilfslehrern Juuso, Jooseppi, Niisku und Vyötti, Weltspitzen in Bärenfragen, da selber Bären!

Der Lehrplan wurde zusammen mit den Bären ausgearbeitet, und Fernunterricht ist zur Winterzeit sicher das tauglichste Muster. Das Team hat vor, noch weitere 5 - 8 Unterrichtsfolgen bei anderen Klassen zu erteilen.

Schüler und Lehrer können die Bären aus nächster Nähe betrachten und ihre Verhaltensweisen beobachten, ihre Laute kennenlernen, ihrem Atem zuhorchen, ihre mächtigen Glieder bestaunen, ja sogar Krallen, Gebiss und Zähne betrachten.

Es ist höchst wichtig, alle von den Schülern aufgeworfenen Bärenfragen gründlich zu behandeln. Darüber hinaus habe ich Berichte gesammelt über das Zusammentreffen von Bären und Menschen in der freien Natur, wovon hauptsächlich Jäger sowie Beeren- und Pilzsammler erzählen können.
Pasi Jäntti


Contacts:
info@kotkanlento.org / Pasi Jäntti +358 40 8783176 / Kalevi Tunturi +358 40 4140145

Paavo Pikkuaho 0400 - 887743
Jiiass©2007