Zurück     |     Suomeksi


DER DEUTSCHE SOLDATENFRIEDHOF

SAKSALAISTEN SOTILAIDEN HAUTAUSMAA/NORVAJÄRVI


Die Kriegsgräberstätte ist vom 1. Mai bis zum 30. September geöffnet.



Rovaniemi/Norvajärvi

Mehr Information:

Touristen Information Rovaniemi: Tel.: +358 (0)16 346270
Eero Pajula: Mob. +358 405371198
tourism.rovaniemi.fi
www.volksbund.de

DER DEUTSCHE SOLDATENFRIEDHOF

An der finnischen Front sind im 2. Weltkrieg etwa 15.000 deutsche Soldaten gefallen. Die Mehrzahl ihrer Gräber liegt in Gebieten, die Finnland im Friedensvertrag von 1947 an die damalige Sowjetunion abtreten musste, darunter auch die während des Krieges von der Wehrmacht angelegten großen deutschen Soldatenfriedhöfe Parkkina-Petsamo (Petschenga) und Salla mit nahezu 8.000 Gefallenen. Umbettungen deutscher Gefallener im heutigen finnischen Staatsgebiet, vor allem aus den über den ganzen Norden des Landes verstreuten einsamen Feldgräbern, wurden unter Mitwirkung des Volksbundes bereits 1952 von finnischer Polizei durchgeführt. 1959 erfolgte durch den Volksbund die Zusammenbettung aller deutschen Gefallenen aus Mittel- und Südfinnland nach Helsinki-Honkanummi sowie aus Lappland und Oulu nach Rovaniemi-Norvajärvi. In Finnland ruhen deutsche Gefallene aus dem Ersten Weltkrieg auf 22 verschiedenen Friedhöfen.

Rovaniemi-Norvajärvi

18 km nördlich von Rovaniemi, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands, liegt auf einem in den Norvasee vorspringenden Waldstück die deutsche Kriegsgräberstätte. Ein Waldpfad führt von der Hauptstraße zu dem 16.000 m² großen Friedhofsgelände, das von einem Wall aus großen und kleinen Findlingen umschlossen ist. Ein schmiedeeisernes Tor gibt den Weg zu einem aus roten Granitquadern gefügten Gruftbau frei. In der hohen Eingangshalle wurde die Plastik "Mutter und Sohn" aufgestellt. In dem Gedenkraum befinden sich acht Reihen Muschelkalktafeln mit Namen, Dienstgrad, Geburts- und Sterbedaten der hier ruhenden Gefallenen, deren Sarkophage sich in der Gruft unmittelbar unter dem Gedenkraum befinden. Bei der Einbettung wurden diese so angeordnet, dass unter jeder Namentafel die zugehörigen Sarkophage stehen. Mitarbeiter des Volksbundes haben die Toten aus den Provinzen Lappland und Oulu geborgen. Weithin über den See sichtbar mahnt ein hohes Kreuz aus Stahl, an dessen Fuß eine Gedenktafel angebracht wurde: "Wir gedenken aller Kriegsgräber, die unserer Liebe unerreichbar sind und befehlen sie in Gottes Frieden". Der Friedhof wurde am 31. August 1963 eingeweiht. Auf dieser Anlage ruhen 2.683 deutsche Gefallene des Zweiten Weltkrieges. Pate dieses Friedhofes ist der Volksbund Landesverband Hamburg und  der Friedhof wird von Rotary-Club Rovaniemi-Polarkreis betreut.

Mehr Fotos

Pieta360
Halle360





Chor "Lapin Lauluveikot":  Lied vom guten Kameraden


Ich hatt'einen Kameraden, einen besseren findst du nicht.

Die Trommel schlug zum Streite, er ging an meiner Seite,
im gleichen Schritt und Tritt, im gleichen Schritt und Tritt.
Eine Kugel kam geflogen, gilt sie dir oder gilt sie mir. 

Sie hat ihn weggerissen, er liegt zu meinen Füssen 
als wärs ein Stuck von mir, als wärs ein Stuck
von mir.
Will mir die Hand noch geben dieweil ich eben lad. 
Kann dir die Hand
nicht geben, bleib du im ewigen Leben, 
mein guter Kamerad, mein guter Ka
merad.


Zurück